Ag Vertragsgestaltung jku

July 10, 2020

Das Zusammenspiel der Konstruktionsprozesse und der Analyse mechanischer Bauteile steht im Mittelpunkt des Wirtschaftsingenieurwesens. Insbesondere im sehr spezialisierten und wettbewerbsfähigen Bereich der Konstruktion hocheffizienter Flugzeugtriebwerke ist eine große Anzahl von Optimierungsschleifen erforderlich, um das gesamte Effizienzpotenzial in Bezug auf verschiedene mechanische, aerodynamische und thermische Ziele voll auszuschöpfen. Einerseits erfolgt der Designprozess mit Hilfe geeigneter Software-Tools, die den Bereich Computer Aided Design (CAD) repräsentieren. Im Flugzeugtriebwerksdesign kommt eine Kombination kommerzieller Produkte mit hochspezialisierten internen Software-Tools zum Einsatz. Andererseits stützt sich der Analyseprozess auf Software aus dem Bereich Computer Aided Engineering (CAE). Das Zusammenspiel dieser Werkzeuge, das zur Optimierung des Konstruktionsdesigns in Bezug auf verschiedene Kriterien benötigt wird, wird durch die derzeit verwendete mathematische Technologie für geometrisches Design und numerische Simulation nicht sehr gut unterstützt. Das Hauptziel des EXAMPLE-Projekts ist folgendes: Die Aktivitäten des Forschungsnetzwerks zielen darauf ab, die Zusammenarbeit und Untätigkeit zwischen den verschiedenen Bereichen der anwendungsorientierten geometrischen Forschung zu unterstützen. Dazu gehören Computer Aided Geometric Design, Computational Geometry, Image Processing, Kinematics und Robotics. Während der ersten Förderperiode hat unser Institut die Aktivitäten des Forschungsnetzwerks koordiniert. Das Projekt ist der Verbesserung des Entwurfsprozesses von Schaufeln für Wasserkraftturbinen gewidmet.

Insbesondere geht es um die Klasse der Pumpenturbinen, die sowohl zur Energieerzeugung als auch als Pumpen eingesetzt werden. Für diese wichtige Turbinenklasse ist geplant, die Integration der numerischen Simulation und des CAD-basierten Konstruktionsprozesses zu verbessern. Links: FFG, Projektpartner VA Tech HYDRO Verbesserung der Konstruktions- und Analyseprozesse für den Luftdurchgang von Flugzeugtriebwerken durch Verbesserung der bestehenden mathematischen Technologie mit dem neuen Ansatz der Isogeometric Analysis (IGA), der 2005 von T.J.R Hughes et al. vorgeschlagen wurde. Das Projekt widmet sich der numerischen Simulation und der Design-Optomisierung für die Klasse der funktionalen Freiformflächen. Sie wird sich insbesondere auf Anwendungen aus dem Bereich des Oberflächentransports konzentrieren. Basierend auf dem neuartigen Paradigma der Isogeometrischen Analyse (T. Hughes 2004), das es ermöglicht, eine exakte Geometriedarstellung für die numerische Simulation zu verwenden, ist geplant, eine neue Klasse von Werkzeugen für die numerische Simulation zu erstellen. Das Institut fungiert als Koordinator des EXCITING-Konsortiums. Links: EXCITING, CATT Erfolgsgeschichte Das Ziel des INSIST ITN ist die Entwicklung der Design-/Simulationsmethoden der nächsten Generation auf Basis isogeometrischer Analysen.

Die Idee der isogeometrischen Analyse besteht darin, dieselben Funktionen zu verwenden, die verwendet werden, um CAD-Modelle anzunähern, um die unbekannten Felder für die technische Analyse und Simulation anzunähern. Das wichtigste Ergebnis dieser Forschung ist ein System/eine Methodik, die die Analyse, Simulation und Konstruktion von Engineering-Produkten auf effizientere Weise ermöglicht. Unser Ziel ist es, das isogeometrische Analysekonzept von Hughes und Kollegen zu erweitern, die sich auf die Vereinheitlichung von CAD und CAE konzentrierten, während wir diese Idee verallgemeinern wollen, um die Vorverarbeitung (im Allgemeinen) und die Analyse zu vereinheitlichen.