Städtebaulicher Vertrag leipzig

August 4, 2020

Zu den wichtigsten Themen in unserer wachsenden Stadt gehören die Erhaltung und Förderung von bezahlbarem Wohnraum sowohl in neuen als auch in bestehenden Gebäuden und die Festlegung einer auf das Gemeinwohl ausgerichteten Landbewirtschaftungspolitik. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, müssen schnell Flächen für Schulen und Kindergärten in städtischen Räumen gefunden werden. Verschiedene Mobilitätsanforderungen müssen im Sinne einer “Stadt der kurzen Wege” nachhaltig, konfliktarm und effizient erfüllt werden. Klimaschutzmaßnahmen und die Anpassung an den Klimawandel sind notwendig, um die gesetzten CO2-Reduktionsziele zu erreichen und sowohl die Auswirkungen der Stadt auf das Klima als auch die des Klimas auf die Stadt zu reduzieren. Seit Mitte der 1990er Jahre schafft Leipzig innerhalb der Stadtverwaltung eine eigene Abteilung “Integrierte Stadtentwicklungsplanung”, die sich interdisziplinär und zukunftsorientiert mit den Herausforderungen der Stadtentwicklung auseinandersetzt. Der Flächennutzungsplan bildet den Planungsrahmen für die städtebauliche Entwicklung des gesamten Stadtgebiets für einen Zeitraum von etwa zehn bis fünfzehn Jahren. Der demografische Druck durch die Migration stellt die städtischen Zentren heute vor eine große Herausforderung. Es führt zu einer ungleichmäßigen Entwicklung der Gemeinschaft und Fokus der Stadtplaner wird, wie anständige, kostengünstige Wohnungen und Transport zu bieten, um die Integration der ärmeren Bewohner in den Rest der Gemeinschaft zu erleichtern. In großen Industrieländern werden die Herausforderungen der stadtpolitischen Entscheidungsträger noch komplizierter, da diese Regierungen auf staatliche oder föderale Gesetzgeber angewiesen sind, um die enormen Mittel zu erhalten, die erforderlich sind, um diese lokalen Probleme, die in globaler Sache sind, angemessen anzugehen. Das Buch analysiert die Strategien für die Stadtentwicklung in Leipzig und zeigt, wie bürgerliche Führer Planung und Gerechtigkeit harmonisieren konnten. Sie stützten sich dabei stark auf zwei interessante Ansätze: die Förderung der Kultur als Schlüsselkomponente der Stadtentwicklung und die Aussöhnung des unvermeidlichen Gentrifizierungsprozesses mit sozialer Gerechtigkeit. Das Buch befasst sich auch mit dem Globalisierungsaspekt der Stadtentwicklung, untersucht die Forschung im Bereich der sozialen Gerechtigkeit in der Stadtentwicklung in Europa und den Vereinigten Staaten und beschreibt Nachhaltigkeit als ein wichtiges Element der städtischen Renaissance.

Im Integrierten Stadtentwicklungskonzept für Leipzig 2030 stellt sich die Stadt diesen Herausforderungen, umreißt die Prioritäten der Stadt und hat die zentralen Ziele der Leipziger Strategischen Vision für Leipzig 2030 festgelegt. Die Stadtentwicklung Leipzigs basiert auf den Grundsätzen der Leipziger Charta für eine nachhaltige europäische Stadt und den Nachhaltigkeitsrichtlinien der Vereinten Nationen. Ziel ist es, ein ökologisches, soziales und ökonomisch ausgewogenes Wachstum zu gewährleisten.